Der Park vor der Kirche war zu Pilgerzeiten mit Verkaufsständen geschmückt. Hier war der Endpunkt der langen Pilgerreise. Die meisten Menschen kamen zu Fuss in langen Prozessionen aus ihren Dörfern. Nach dem Hochamt und dem abbeten der einzelnen Stationen ruhten sich die Menschen in diesem Park aus.